Weihnachtsfeier 2010

nach oben
Weihnachtsfeier 2010
Weihnachtsfeier 2010
Weihnachtsfeier 2010
Weihnachtsfeier 2010
Weihnachtsfeier 2010
 

Am Fr. 17.12.2010 konnte Vorstand Norbert Selg bei der Weihnachtsfeier der Aktiven neben den Spielern, Spielerfrauen, Vorstandskollegen auch die Hauptsponsoren Annerose und Karl Baisch, sowie Premium-Partner Reinhold Haser begrüßen. Er bedankte sich bei allen Anwesenden für den Einsatz beim FVN im vergangenen Jahr, mit der Bitte weiterhin den FVN zu unterstützen. Um einen guten Rückrundenstart zu schaffen, bat er alle Spieler sich im Training und in den Vorbereitungsspielen voll reinzuhängen, um baldmöglichst die notwendigen Punkte zum Klassenerhalt zu schaffen.
Nach einem guten Essen, das die A-Juniorinnen mit ihrem Trainer Richard Milz den Gästen reichten hielt Vorstand Sport Günther Selg einen kleinen Rückblick auf die vergangene Vorrunde. Er hob hervor, dass der FVN ein optimales Trainer-Duo besitzt und appellierte an die Spieler mit ihren Trainern in der Rückrunde alles zu geben um erfolgreich zu sein. Neben dem Sport forderte er auch die Spieler auf, sich außerhalb des Sports im Verein zu engagieren, so wie es die heutigen Verantwortlochen vor 20 Jahren getan haben. Anschließend sprach Sponsor Reinhold Haser ein paar Worte zu den Gästen und dankte für die gute Zusammenarbeit, die jetzt schon fast 10 Jahre anhält. Mit ein paar Präsenten wünschte er den Trainern und Spieler in der Rückrunde viel Erfolg. Im Anschluss zeigte Nachwuchsspieler Rami sein dichterisches Können, bei dem er zu allen Funktionären, Trainern und Spieler etwas sagen konnte. Nach einem tobenden Applaus bat Spielführer Wolfgang Huber die Nachwuchsspieler, Trainer und die Vorstände Selg und Selg zum Gesang. Mit dem Lied -Wer hat die Welt so schön gemacht- wurde der offizielle Teil beendet. Mit ein paar schönen Stunden ließ man den Abend ausklingen. [sg]

Am Samstag, 22.02.2011 beginnt die Vorbereitung zur Rückrunde. Der Rückrundenstart ist am Samstag, 26.02.11 gegen den SV Daugendorf I bzw. die FVN-Zweite am 13.03.11 gegen den SV Daugendorf II.
Der FVN wünscht allen Spielern und Trainern eine erholsame Winterpause!! [sg]

FVN verteidigt den Stadtpokal

nach oben
FVN verteidigt den Stadtpokal

Am Wochenende 31.07.+01.08.2010 fand bei heißem Sommerwetter der 12. Stadtpokal in Neufra statt. Im Wettbewerb Jeder gegen Jeden spielten die Teams vom TSV Riedlingen, SV Daugendorf , SpVgg Pflummern/Friedingen sowie Gastgeber FV Neufra mit der I. und II. Mannschaft um den Wanderpokal der Stadt Riedlingen.

Das Turnier wurde am Samstag mit den ersten drei Spielen auf dem Allwetterplatz gestartet, da der grüne Rasen im Waldstadion aufgrund der vielen Niederschläge der vergangenen Tage noch unbespielbar war. Überraschend erkämpfte sich die zweite Mannschaft des FV Neufra einen 2:1-Sieg über den SV Daugendorf.

Gleich nach dem letzten Spiel begann die Stadtpokalparty mit Ralf`s Akustik-Rock vom Engel Daugendorf. Zwischen Bryan Adams, Bon Jovi, Whitesnake..."und vielen mehr" bewegt sich die Welt von Ralf Kopp. Die Musikalität und ein respektables Publikum hat sich Ralf Kopp bei weit über 1500 Konzerten und TV Auftritten erspielt. Und das weit über die deutsche Grenze hinaus. Mit viel Charisma und sanfter Powerstimme begeisterte er die Liebhaber aller Rockklassiker vergangener Jahre. Die Gitarre rockte sanft, Ralfs Stimme erinnerte an vergangenen 80er Jahre und viele Zuhörer sangen und klatschten mit.

Am zweitenTurniertag revanchierte sich der SV Daugendorf mit einem 2:0-Sieg über die 1. Mannschaft des FV Neufra. Die SpVgg Pflummern/Friedingen konnte gegen den SV Duagendorf ein 1:1-Unentschieden erzielen und setzte sich somit auf den 2. Turnierplatz. Im letzten Spiel gewann Gastgeber Neufra I gegen den TSV Riedlingen und holte sich somit nach 2009 erneut den Turniersieg. Somit haben drei Mannschaften jeweils viermal den Stadtpokal gewonnen: der TSV Riedlingen, der SV Daugendorf und der FV Neufra.

Vor der Siegerehrung bedankte sich Turnierleiter Ulli Münst bei der Turnieraufsicht Christof Pfeil, bei allen Spielern, Schiedsrichtern, Sponsoren und fleißigen FVN-Helfern.
Bei der anschließenden Siegerehrung übergaben Bürgermeister Hans Petermann und Ortsvorsteher Hermann Hennes den Wanderpokal der Stadt Riedlingen an den Spielführer der 1. Mannschaft des FV Neufra Wolfgang Huber. Er bedankte sich bei den Zuschauern, die trotz der großen Sommerhitze ins Waldstadion gekommen waren. [um]

FVN gewinnt Bussenpokal in Riedlingen

nach oben
Bussenbokal

Mit 3 Siegen gewann der FVN den Bussenpokal, der in diesem Jahr vom 23.-25.07.2010 beim TSV Riedlingen ausgetragen wurde. Durch das schlechte Wetter musste der TSV am Fr. + Sa. auf den Kunstrasen des FVN ausweichen. Der FVN spielte das erste Spiel im heimischen Stadion gegen die SF Hundersingen und gewann knapp aber verdient mit 2:1. Beide Tore für den FVN schoß Fabian Brehm! Am Sonntagmorgen traf die Hermanutz-Elf auf den FV Altshausen. Der FVN bestimmte das Spiel, vergas aber das Tor zu erzielen. Kurz vor der Halbzeit ging Altshausen in Führung. In der 2. Halbzeit machte der FVN mehr Druck und glich nach einem schönen Spielzug über Miller/Brehm/Spies aus. Kurz darauf erhöhte der FVN durch ein Freistoßtor von Wolfgang Huber. In den Schlussminuten konnte der FV-Keeper einen weiteren Freistoß von Wolfgang Huber nicht festhalten. Markus Metzler staubte zum Endstand ab! Im Finale kam es zum Stadtderby gegen den TSV Riedlingen. Der FVN bestimmte das Spiel und siegte durch Tore von Simon Spies und Wolfgang Huber mit 2:0!! Die Siegerehrung wurde durch BM Hans Petermann und Vorsitzenden der Bussenpokalvereinigung Peter Schmid vorgenommen. Hier konnte der FVN neben dem Siegerscheck den Sieger- und Wanderpokal mit nach Hause nehmen. [sg]

Trainervorstellung 2010

nach oben
Trainervorstellung 2010

Am Freitag, 09.07.2010 fand im Waldstadion die Trainer- und Spielervorstellung statt. Hierzu konnte Vorstand Norbert Selg zahlreiche Spieler, Trainer, Funktionäre, Freunde und Gönner des FVN begrüßen. Für die neue Saison wurde Hans Hermanutz als Cheftrainer und der langjährige FVN-Trainer Hubert Maichel als Trainer für die 2. Man. verpflichtet. Beide Trainer stellten sich den FVN´lern vor und gaben kurze Statements zum Spielbetrieb und Ziele für die neue Saison. Anschl. haben sich die Neuzugänge und Nachwuchsspieler aus der A-Jugend vorgestellt. Vorstand Selg wünschte allen Neulingen, sowie bisherigen Spieler viel Spaß und Erfolg beim FVN!!

2. FVN-Blitzturnier um den Schussenrieder Weisse-Cup - Sa. 13.02.2010

nach oben
Blitzturnier

Am Samstag, 13. Februar 2010 fand das 2. Blitzturnier mit aktiven Mannschaften statt. Dass das Turnier stattfinden konnte verdankt der FVN seinem Platzwart Max Ostermann und seinen Helfern. An dieser Stelle recht herzlichen Dank für Ihren Einsatz. Bei freiem Eintritt, allerdings kaltem Wetter zog es nicht die erwarteten Zuschauer an. Dafür traten alle Mannschaften mit ihrem vollzähligen Kader an und zeigten interessante Spiele. Die Elf von Alex Failer und Wolfgang Huber zeigten gegen die höherklassigen Mannschaften gute Spiele und konnten mit dem Sieg gegen den FV Olympia Laupheim einen Achtungserfolg setzen. Der FVN bedankt sich bei allen Helfern an diesem Tag, sowie der Schussenrieder Brauerei für die tolle Unterstützung!

SZ-Bericht vom Marc Dittmann vom 15.02.2010

2. Blitzturnier des FV Neufra um den Schussenrieder-Weiße-Cup
Balingen gewinnt Turnier in Neufra/Do.


Neufra (mac) - Fußball-Oberligist TSG Balingen hat am vergangenen Samstag die zweite Auflage des Schussenrieder-Weiße-Cups auf dem Allwettersportplatz in Neufra/Do. gewonnen. Der Tabellenelfte der Oberliga Baden-Württemberg blieb (5:0 Tore/7Punkte) blieb am Ende vor dem FV Olympia Laupheim (3:3/4), dem SC Pfullendorf (5:3/3) und dem FV Neufra (2:9/3), der beim 2:1-Sieg gegen den FV Olympia Laupheim einen Achtungserfolg erzielte.

Von SZ-Sportredakteur Marc Dittmann
"Das war nicht unser Turnier - geht man rein nach den Ergebnissen", brachte es SCP-Trainer Walter Schneck nach der 0:1-Niederlage gegen die TSG Balingen auf den Punkt. Denn die Pleite gegen den Tabellenelften der Oberliga-Baden-Württemberg bedeutete schon die zweite Niederlage im dritten Spiel an diesem Nachmittag -- nach der 1:2-Niederlage zum Auftakt gegen Verbandsligist Olympia Laupheim. Allerdings war der SCP in diesem Spiel - wie im nächsten gegen den Gastgeber FV Neufra/Do. (4:0) nur mit einem verstärkten F-Team angetreten und aus dem erweiterten Regionalligakader stand nicht einmal eine Handvoll Spieler (Willibald, Narr, Hörtkorn) auf dem Feld. Ralf Hermanutz, Patrick Hagg und Co. waren für den Nachmittag angekündigt, trainierten am Vormittag noch. So verwunderte es nicht, dass im Duell des Verbandsligisten Laupheim mit dem zum großen Teil aus Verbandsligaspielern des F-Teams bestehenden SC Pfullendorf die Mannschaft von Ex-Bundesligaprofi Oliver Unsöld (SSV Ulm) die Oberhand behielt. Den Frust schoss sich die Mannschaft dann beim 4:0-Erfolg gegen den Gastgeber von der Seele. In beiden Spielen streifte der erst 19 Jahre alte, aus Riedlingen stammende und normalerweise für Jeunesse Esch (Luxemburg) spielende Mathias Jänisch das SCP-Trikot über -- als Gastspieler. Zwar konnte Jänisch bei der Passkontrolle nicht mit einem Spielerpass, sondern nur mit einem Personalausweis dienen, was auch auf dem Spielberichtsbogen vermerkt wurde, doch machte Jänisch gegen Laupheim und Neufra nachhaltig auf sich aufmerksam und erzielte prompt zwei Treffer. Der SCP war jüngts auf den Spross des Riedlinger Feinkosthändlers aufmerksam geworden. "Wir beobachten immer gute Spieler aus der Region", sagte Walter Schneck nach dem Turnier. "Aber um über eine Verpflichtung im Sommer zu reden, ist es noch zu früh." Gerade rechtzeitig, um vielleicht doch noch das Turnier zu gewinnen, kam für den SCP die Schützenhilfe des FV Neufra, der den FV Olympia Laupheim mit 2:1 besiegte. Doch im letzten Spiel des Tages gegen die TSG Balingen nutzte dem SCP auch nicht die fast vollzählig angerückte Regionalliga-Truppe - es fehlte nur der nach den harten Trainingswochen leicht angeschlagene Georges Ekounda -- nichts. An der massiert stehenden Balinger Hintermannschaft biss sich der SCP die Zähne aus und fing sich - im Anschluss an einen Freistoß der TSG aus der eigenen Hälfte das 0:1 durch einen Kopfball des am Fünfmeterraum sträflich freistehenden TSG-Kapitäns Jörg Schreyeck ein. Da hatte die Zuordnung zwischen Kiefer und Kunter noch nicht gepasst. "Balingen stand gut, hat gut gespielt, da reicht dann oft eine Halbzeit (Spiele dauerten nur zweimal 25 Minuten, d. Red.) nicht. Trotzdem dürfen wir so ein Tor wie gegen Balingen nicht kriegen. Der Ball war ja ewig in der Luft", ärgerte sich Schneck. Trotzdem berücksichtige er natürlich die hohe Belastungen der vergangenen Wochen, in denen sein Team ausschließlich auf Kunstrasen gespielt habe.

Ebenfalls ein bisschen "angefressen" war Laupheims Trainer Oliver Unsöld.
Der Trainer, der bekannt dafür ist, immer gut gelaunt einen lockeren Spruch auf den Lippen zu haben, bewies das auch nach der 1:2-Niederlage gegen Neufra/D., als seine Mannschaft den fast schon sicher geglaubten Turniersieg verspielte. "Erstmal bin ich zufrieden", sagte Unsöld "wir haben immerhin gegen die zweite Mannschaft des SCP gewonnen. Und die Spielt auch in der Verbandsliga. Gegen Balingen haben wir gezeigt, dass wir auch gegen einen Oberligisten mithalten können." Weniger einverstanden war Unsöld mit der Leistung gegen den FV Neufra. "Da haben wir mit Unkonzentriertheiten und Arroganz das Ding vergeigt Aber für mich als Trainer ist das ja wunderbar. Da kann man die Jungs wieder runterholen." Im Hinblick auf die Tatsache, dass den Verein im Winter zehn Spieler verlassen haben und fast so viele Spieler neu kamen, meinte er: "Aber die Jungs, die hier dabei waren, haben voll mitgezogen, das sind willige Spieler. Wir sind auf dem richtigen Weg", sagte Unsöld und lobte nochmals den Gastgeber: "Kompliment an den FV Neufra, was die hier auf die Beine gestellt haben."

Denn nicht nur die Mannschaft zeigte gute Spiele gegen teilweise übermächtige Gegner, auch abseits des Platzes leistete der Verein fast Übermenschliches. Max Ostermann und seine Mannschaft hatten am Freitag und am Samstagmorgen den Platz geräumt, teilweise unter Zuhilfenahme schweren Geräts, um so den Platz bespielbar zu machen. So bedauerte FVN-Chef Norbert Selg nur ein bisschen den mangelnden Zuschauerzuspruch, den das Turnier gefunden hat. "Wir haben uns jetzt die Infrastruktur für so ein Turnier geschaffen und möchten das auch weiterhin ausrichten. Schade fand ich, dass nur so weinige Zuschauer da waren", sagte er "Es war aber ein Kommen und Gehen und kaum einer ist den ganzen Tag geblieben, so dass ich nicht genaus sagen kann wieviele Zuschauer da waren". Die Anstrengungen des Vereins dankte die Mannschaft mit Leistung , vor allem beim 2:1-Sieg gegen Laupheim, als Robert Brehm in Halbzeit eins nach einem langen Fristoß von Wolfgang Huber (14.) und in Halbzeit zwei nach einem Steilpass von Markus Metzler (43.) nach einem Konter den FVN mit 2:0 in Führung gebracht hatte und die Laupheimer nur noch durch Sascha Topalovac verkürzen konnten (47.). Da wogen auch die beiden 0:4-Niederlagen gegen den SCP und Balingen nicht mehr so schwer. "Ich denke, wir haben uns heute sehr gut verkauft. Natürlich hat man den Klassenunterschied in den ersten beiden Spielen gesehen, aber die Abwehr hat sich - im Vergleich zu den letzten Spielen der Vorrunde - stabilisiert. Mit der Rückkehr von Kevin Buck stehen wir besser", sagte ein zufriedener Co-Spielertrainer und Libero Wolfgang Huber nach dem Turnier. "Das ganze Team hat konzentriert gearbeitet, das Tempo ist höher, ich denke, aus diesem Turnier können wir viel Positives mitnehmen. Denn unser erstes Ziel ist es, den Klassenerhalt zu schaffen", sagte Alexander Failer, Trainer des FVN, nach den Spielen.
"Natürlich schauen wir nach unten, denn zwar haben wir auf Rang drei nur drei Punkte Rückstand, aber auch nach unten sind es nur zwei Zähler", so Huber gegenüber der SZ.

Grund zum Feiern hatte Jörg Schreyeck, Kapitän von Turniersieger TSG Balingen und dreifacher Torschütze: "Ich hoffe, das gibt uns ein bisschen Auftrieb für die kommenden Wochen. Wir haben hier super Bedingungen vorgefunden. Die Mannschaft hat sich gefreut, auf so einem Platz zu spielen. Unser Ziel ist nun, die beste Rückrundenmannschaft in der Oberliga zu werden", sagte Schreyeck Moderator Michael Mader (Radio 7), der den Tag über als launiger Stadionsprecher durchs Turnier geführt hatte, ins Mikro.

25. Albstadt-Hallenfußball-Turnier

nach oben

Am Samstag, 16.01.2010 nimmt der FVN erstmals an dem Hallenturnier um den Burger-King Super-Cup 2010 des FC Albstadt in der Zoller-Alb-Halle teil. Der 2. Vorrundentag beginnt um 9.30-13.55 Uhr. Anschl. geht es mit der Zwischenrunde weiter. Die Endrunde findet am So. 17.01.2010 ab 9.30 Uhr statt. Ob der FVN die Endrunde erreicht hat, kann man bei den Trainern erfahren oder beim FV07-Info-Dienst, Tel. 07431-934790. Interessierte FVN-Fans sind herzlich in Albstadt gerne gesehen.

Ergebnisse

Hallenturnier - Kreismeisterschaft 02.- 06. Januar 2010

nach oben

FVN in der Zwischenrunde gescheitert!!
Mit 3 Siegen und einem Unentschieden erreichte der FVN am Mittwoch, 03.01.2010 mit einer guten Mannschaftsleistung den 2. Platz und zieht somit in die Zwischenrunde der Kreismeisterschaft ein. Diese wurde am Donnerstag, 06.01.2010 im Berufschulzentrum ausgespielt. Ein Tor bzw. ein Unentschieden fehlte dem FVN um in das Viertelfinale einzuziehen.

Ergebnisse Hallenturnier 2010

Vergangene Jahre und deren Inhalte

nach oben

FVN Partner

nach oben
Baisch Metallkonstruktionen
Imnauer Mineralquellen
Deutsche Vermögensberatung, Reinhold Haser
Schussenrieder
Büro für Bautechnik Norbert Selg
Fensterle
Gartenland Schlegel
KFZ Rothmund
Kreissparkasse Riedlingen
KWB
Martin Bauer
Metzgerei Hagmann
Selg Bauwelt
Selg Raumausstattung
Sunnyprint
Volksbank Raiffeisenbank Riedlingen eG
Bäckerei Unger Altheim